Internet

TP-Link SafeStream TL-R600VPN-Test

TP-Link SafeStream TL-R600VPN-Test

Bild 1 von 4

TP-Link SafeStream TL-R600VPN

TP-Link SafeStream TL-R600VPN
TP-Link SafeStream TL-R600VPN
TP-Link SafeStream TL-R600VPN
£60 Preis bei Überprüfung

IPsec-VPNs sind eine der günstigsten Methoden, um mobile Mitarbeiter sicher mit dem Hauptbüro zu verbinden, eine Kosten, die der neue TL-R600VPN von TP-Link noch weiter reduziert. Dieses kleine Desktop-Gerät unterstützt gleichzeitig bis zu 20 IPsec- und 16 PPTP-VPN-Tunnel und kostet dennoch nur 50 £.

Seine LAN- und WAN-Anschlüsse sind rundum Gigabit und es gibt eine integrierte SPI-Firewall. An der Vorderseite des Geräts mit Status-LEDs für jeden Port ist nicht viel zu sehen, ungewöhnlich ist jedoch der eingebaute Überspannungsschutz.

Die Installation ist einfach und die Weboberfläche des Routers bietet einen Schnellstart-Assistenten, um Sie zum Laufen zu bringen. Die SPI-Firewall ist standardmäßig eingeschaltet, es gibt jedoch keine Möglichkeiten, sie mit eigenen Regeln für die Zugriffskontrolle auf bestimmte Dienste oder Protokolle anzupassen.

Die meisten Sicherheitsfunktionen ähneln kostengünstigeren Consumer-Routern, mit Optionen zum Erstellen virtueller Server, Port-Weiterleitungsregeln und einer DMZ für ein Single-Host-System. Sie können auch Kontrollregeln für den Internetzugang – bestehend aus Hosts, Domänen- oder IP-Adresszielen – einen Zeitplan anwenden und Aktionen zulassen oder verweigern.

TP-Link SafeStream TL-R600VPN

Bei IPsec-VPNs zielt der Router in erster Linie darauf ab, Site-to-Site-Verbindungen bereitzustellen, da TP-Link keine Client-Software für Remote-Benutzer enthält. Alle Schlüsselverschlüsselungsschemata, einschließlich AES-256, werden unterstützt, und TP-Link bietet auf seiner Website nützliche Tutorials.

Wir haben die Leistung mit dem PPTP-VPN-Server des Routers getestet und fanden die Einrichtung sehr einfach. Sie aktivieren den PPTP-Server und die MPPE-Verschlüsselung, definieren einen IP-Adressbereich für eingehende Verbindungen und legen die erforderlichen Benutzer und Kennwörter an.

Mit dem Windows 7 PPTP VPN-Client hatten wir keine Probleme, uns von seiner WAN-Seite mit dem Router zu verbinden und auf Systeme im LAN zuzugreifen. Der Router hatte jedoch Schwierigkeiten, den Verschlüsselungs-Overhead zu bewältigen. TP-Link behauptet eine maximale VPN-Geschwindigkeit von 2,5 MB/s, und das Ausführen einfacher Dateikopien über den Link ergab durchschnittliche Geschwindigkeiten von 2 MB/s. Wir haben auch festgestellt, dass während der Ausführung dieser Kopien die Management-Weboberfläche einfror, was anzeigte, dass der Router stark belastet war.

Der TL-R600VPN ist einer der günstigsten VPN-Router auf dem Markt. Es ist einfach zu bedienen, hat jedoch große Probleme, mit hoher Verkehrsbelastung fertig zu werden.

Bewertungen

Garantie

Garantie RTB Jahre 1

Physisch

Serverformat Desktop
Serverkonfiguration Desktop-Gehäuse

Vernetzung

Gigabit-LAN-Ports 5