PC & Handy

So stoppen Sie Norton-Pop-ups

Norton AntiVirus ist ein Softwareprogramm, das entwickelt wurde, um Ihren Computer vor verschiedenen Viren und bösartigen Programmen zu schützen. Das Programm kann jedoch Popup-Fenster erzeugen, die normalerweise für verschiedene Norton-Produkte oder Warnungen werben und sehr nervig sein können. Wenn Sie erfahren möchten, wie Sie diese Norton-Pop-ups stoppen können, lesen Sie diesen Artikel weiter, um wichtige Informationen und Lösungen zu erhalten.

So stoppen Sie Norton-Pop-ups

Was ist Norton?

Norton ist eine Anti-Malware-Software, die entwickelt wurde, um Ihre Geräte zu schützen und sie vor Viren/Hackern oder anderen potenziellen Bedrohungen zu schützen. Es ist seit 1991 auf dem Markt und in verschiedenen Ausführungen erhältlich. Norton ist für Microsoft Windows, Linux und macOS verfügbar, was bedeutet, dass Sie es auf jedem Gerät verwenden können, einschließlich Mobiltelefonen. Sie können es erhalten, indem Sie ein Abonnement erwerben und es herunterladen und auf Ihrem Gerät installieren.

Pop-Ups

Pop-ups sind eine Art Werbung im Internet. Sie erscheinen normalerweise in Form eines Fensters, das plötzlich auftaucht (oder „auftaucht“) und Informationen zu einem Produkt oder einer Dienstleistung enthält. Diese Werbung ist oft ärgerlich, da sie ohne Ihre Aufforderung erscheint, aber sie kann auch Viren enthalten, die Ihr Gerät beschädigen können. Die meisten Leute entscheiden sich daher, einen Popup-Blocker einzurichten oder Popups zu deaktivieren, um dies zu verhindern.

Norton-Popup-Benachrichtigungen

Die Norton-Software sendet Ihnen Popup-Benachrichtigungen über die Durchführung von Scans und Aufgaben, informiert Sie über Ihre früheren Aktivitäten oder macht Sonderangebote. Diese Benachrichtigungen können ärgerlich sein, da Sie warten müssen, bis sie verschwinden. Wenn Sie diese Benachrichtigungen deaktivieren möchten, lesen Sie die folgenden Anweisungen.

Stille Option

Sie können Norton-Benachrichtigungen für einen Tag deaktivieren. Diese Option heißt "Silent Mode". Diese Option ist schnell, aber es ist keine dauerhafte Lösung, da diese Option automatisch deaktiviert wird.

So können Sie es einschalten:

  1. Öffnen Sie Norton (gelbes Symbol mit einem Häkchen).

  2. Tippen Sie auf "Einstellungen".

  3. Das Kontrollkästchen „Silent Mode“ befindet sich auf der rechten Seite. Stellen Sie sicher, dass Sie es überprüfen.

30-Tage-Bericht

Norton sendet alle 30 Tage einen Bericht, um Sie über die in diesem Zeitraum ausgeführten Aktionen und Aufgaben zu informieren. Wenn Sie diese Benachrichtigung nicht erhalten möchten, können Sie die folgenden Schritte ausführen:

  1. Öffnen Sie Norton.

  2. Tippen Sie auf "Administrative Einstellungen". Sie sehen die Zeile "30-Tage-Bericht".

  3. Schalten Sie den Toggle-Button „Report Card“ aus.

Sie können das Zeugnis immer noch manuell anzeigen, wann immer Sie möchten. Diese Option ist im Hauptfenster verfügbar, jedoch nur, wenn Norton bestimmte Aufgaben auf Ihrem Computer ausführt.

Aufgabenbenachrichtigungen

Norton führt Aufgaben automatisch im Hintergrund aus und benachrichtigt Sie standardmäßig darüber. Wenn Sie diese Benachrichtigungen jedoch nicht erhalten möchten, können Sie sie deaktivieren:

  1. Öffnen Sie Norton.

  2. Tippen Sie auf "Administrative Einstellungen".

  3. Tippen Sie auf "Norton-Aufgabenbenachrichtigung".

  4. Schalte es aus.

  5. Tippen Sie auf "Anwenden".

Sonderangebote

Norton sendet Ihnen automatisch Benachrichtigungen über Sonderangebote für verschiedene Norton-Produkte, Add-Ons usw. Diese Option ist standardmäßig aktiviert, Sie können sie jedoch deaktivieren. Wenn Sie dies deaktivieren möchten, führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Öffnen Sie Norton.

  2. Tippen Sie auf "Administrative Einstellungen".

  3. Scrollen Sie nach unten zu "Sonderangebote".

  4. Schalte es aus.

  5. Tippen Sie auf "Anwenden".

Sichere Downloads

Norton benachrichtigt Sie, ob eine Datei, die Sie aus dem Internet herunterladen, sicher verwendet werden kann. Wenn Sie häufig herunterladen, kann diese Benachrichtigung nervig werden. Sie können es deaktivieren und Norton so einstellen, dass Sie nur benachrichtigt werden, wenn Sie eine Datei herunterladen, die nicht sicher ist.

  1. Öffnen Sie Norton.

  2. Tippen Sie auf "Einstellungen".

  3. Tippen Sie auf "Firewall".

  4. Tippen Sie auf "Einbruchs- und Browserschutz".

  5. Suchen Sie nach "Insight-Benachrichtigungen herunterladen".

  6. Setzen Sie es auf "Nur Risiken".

Auf diese Weise haben Sie Norton so eingestellt, dass Sie nur informiert werden, wenn in Ihren heruntergeladenen Dateien eine potenzielle Bedrohung vorliegt.

Anti-Spam

Norton verfügt über die Anti-Spam-Option, die mit E-Mail-Clients funktioniert. Dazu gehören die Option „Willkommensbildschirm“ und „Feedback“. Wenn Sie diese Optionen deaktivieren möchten, während Ihr Norton weiterläuft, gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Öffnen Sie Norton.

  2. Tippen Sie auf "Einstellungen".

  3. Tippen Sie auf "AntiSpam".

  4. Tippen Sie auf „Client-Integration“.

  5. Suchen Sie nach „Willkommensbildschirm“ und „Feedback“.

  6. Schalten Sie sie aus.

Pop-up „Norton-Abonnement ist heute abgelaufen“

Diese Popup-Warnung warnt Sie, dass das Abonnement für Ihre Norton-Software abgelaufen ist und Sie es erneuern müssen. Aber Vorsicht: Dies ist eine Betrugsnachricht, die nicht von der offiziellen Norton-Website gesendet wurde. Wenn Sie auf die Schaltfläche „Jetzt verlängern“ klicken, gelangen Sie auf die offizielle Website. Diese Nachricht wird jedoch als Betrug angesehen, da Ihr Gerät durch das Anklicken mit verschiedenen Viren infiziert oder Ihre Privatsphäre gefährdet werden könnte.

In diesem Fall wird empfohlen, diese Nachricht zu ignorieren und die Website zu verlassen. Wenn Sie das Fenster jedoch nicht schließen können, verwenden Sie den Task-Manager, um Ihren Browser zu schließen. So können Sie dies tun:

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Startmenü.
  2. Tippen Sie auf "Task-Manager".

  3. Wählen Sie Ihren Browser aus.

  4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und tippen Sie auf "Aufgabe beenden".

Stellen Sie beim erneuten Öffnen Ihres Browsers sicher, dass Sie Ihre vorherige Sitzung nicht wiederherstellen. Diese Sitzung enthält immer noch die Betrugsnachricht, sodass das Popup wieder angezeigt wird, wenn Sie es wiederherstellen.

Norton Browser-Erweiterungen

Wenn Sie Norton-Software herunterladen, werden Browsererweiterungen automatisch installiert. Norton filtert mit diesen Erweiterungen die „unsicheren“ Seiten heraus und präsentiert nur die „sicheren“. Dies kann zu Popup-Benachrichtigungen führen. Wenn Sie Norton-Erweiterungen in Ihrem Browser deaktivieren möchten, führen Sie die folgenden Schritte aus.

Google Chrome

  1. Öffnen Sie Google Chrome.

  2. Klicken Sie oben rechts auf die Schaltfläche mit den drei Punkten („Google Chrome anpassen und steuern“).

  3. Tippen Sie auf "Weitere Tools".

  4. Tippen Sie auf "Erweiterungen".

  5. Suchen Sie nach "Norton".

  6. Schalten Sie die Umschalttaste aus.

Mozilla Firefox

  1. Öffnen Sie Mozilla-Firefox.
  2. Tippen Sie oben rechts auf das Symbol "Menü öffnen".

  3. Tippen Sie auf "Add-ons und Designs".

  4. Tippen Sie auf "Erweiterungen".

  5. Überprüfen Sie den Abschnitt "Aktiviert" für "Norton".

  6. Klicken Sie auf "Deaktivieren".

Microsoft Edge

  1. Öffnen Sie Microsoft Edge.
  2. Klicken Sie oben rechts auf die Schaltfläche mit den drei Punkten („Einstellungen und mehr“).

  3. Tippen Sie auf "Erweiterungen".

  4. Suchen Sie unter "Installierte Erweiterungen" nach "Norton".

  5. Bewegen Sie die Umschalttaste, um sie auszuschalten.

Safari

  1. Öffnen Sie Safari.
  2. Tippen Sie auf „Safari“.
  3. Tippen Sie auf "Einstellungen".
  4. Tippen Sie auf "Erweiterungen".
  5. Suchen Sie nach "Norton".
  6. Klicken Sie auf "Deaktivieren".

Einrichten eines Pop-Up-Blockers

Norton schützt Ihr Gerät zwar vor Viren, verhindert jedoch keine Popup-Benachrichtigungen in Ihrem Browser, da diese standardmäßig im Browser eingestellt sind.

Wenn Sie erfahren möchten, wie Sie einen Popup-Blocker in verschiedenen Browsern einrichten, lesen Sie die folgenden Anweisungen.

Microsoft Internet Explorer

  1. Öffnen Sie den Internet-Explorer.
  2. Tippen Sie oben rechts auf das Symbol "Einstellungen".

  3. Tippen Sie auf "Internetoptionen".

  4. Tippen Sie auf der Registerkarte "Datenschutz" auf "Pop-up-Blocker aktivieren".

  5. Tippen Sie auf „Einstellungen“, um den Blocker einzurichten.

  6. Wählen Sie unter „Popup-Blocker-Einstellungen“ die gewünschte Option aus.

  7. Tippen Sie auf "Schließen".

  8. Tippen Sie auf "Anwenden".

  9. Tippen Sie auf "OK".

Jetzt haben Sie einen Popup-Blocker für Internet Explorer eingerichtet. Von nun an erhalten Sie also keine Pop-up-Anzeigen.

Microsoft Edge

  1. Öffnen Sie Microsoft Edge.
  2. Tippen Sie oben rechts auf das Symbol mit den drei Punkten („Einstellungen und mehr“).

  3. Tippen Sie auf "Einstellungen".

  4. Tippen Sie auf "Cookies und Websiteberechtigungen".

  5. Tippen Sie auf "Pop-ups und Weiterleitungen".

  6. Stellen Sie sicher, dass die Umschalttaste auf „Aus“ eingestellt ist.

Sie können mit dieser Option auch bestimmte Websites blockieren, wenn Sie möchten.

Mozilla Firefox

  1. Öffnen Sie Firefox.
  2. Tippen Sie oben rechts auf das Symbol "Anwendungsmenü öffnen".

  3. Tippen Sie auf "Optionen".

  4. Tippen Sie auf "Datenschutz und Sicherheit".

  5. Scrollen Sie nach unten zu "Berechtigungen".

  6. Stellen Sie sicher, dass Sie "Popup-Fenster blockieren" auswählen.

Wenn Sie Ausnahmen hinzufügen möchten (Websites, die nicht blockiert werden), können Sie dies ebenfalls tun.

Das ist es! Sie haben es geschafft, Popup-Anzeigen in Ihrem Mozilla Firefox zu blockieren.

Google Chrome

  1. Öffnen Sie Google Chrome.
  2. Klicken Sie oben rechts auf das Symbol mit den drei Punkten („Google Chrome anpassen und steuern“).

  3. Tippen Sie auf "Einstellungen".

  4. Tippen Sie auf "Datenschutz und Sicherheit".

  5. Tippen Sie auf "Site-Einstellungen".

  6. Tippen Sie auf "Pop-ups und Weiterleitungen".

  7. Stellen Sie sicher, dass sie blockiert sind (empfohlen).

Sie können auch entscheiden, nur bestimmte Websites zu blockieren. Pop-up-Anzeigen werden jetzt in Ihrem Google Chrome blockiert.

Google Chrome (Android)

Sie können auch Pop-up-Anzeigen auf Ihrem Android-Gerät blockieren.

  1. Öffnen Sie Google Chrome.
  2. Tippen Sie auf das Drei-Punkte-Symbol in der oberen rechten Ecke.

  3. Tippen Sie auf "Einstellungen".

  4. Tippen Sie unter "Erweitert" auf "Site-Einstellungen".

  5. Tippen Sie auf "Benachrichtigungen".

  6. Stellen Sie sicher, dass die Umschalttaste auf „Aus“ eingestellt ist.

Safari

  1. Öffnen Sie Safari.
  2. Tippen Sie in der Menüleiste auf „Safari“.
  3. Tippen Sie auf "Einstellungen".
  4. Stellen Sie auf der Registerkarte "Sicherheit" sicher, dass "Popup-Fenster blockieren" aktiviert ist.

In Ihrem Safari-Browser werden keine Popup-Anzeigen mehr angezeigt.

Norton Vor- und Nachteile

Als etablierte Anti-Malware-Software hat Norton gute und schlechte Seiten. Schauen wir uns einige davon an.

Vorteile

  • Virenerkennung – Dies ist der wichtigste Aspekt jeder Antivirensoftware. Norton verfügt über hervorragende Fähigkeiten zur Virenerkennung. Die meisten Norton-Benutzer sind mit der Funktionsweise zufrieden, und das Programm wird mit verschiedenen Versionen immer besser.
  • Updates – Da Norton eines der beliebtesten Programme ist, wird es häufig aktualisiert, um Ihren Computer vor den neuesten Bedrohungen zu schützen.
  • Einfach zu bedienen – Die Benutzeroberfläche von Norton ist sehr benutzerfreundlich, was eine seiner besten Eigenschaften darstellt. Die Navigation durch die Software ist einfach und intuitiv.

Nachteile

  • RAM-Nutzung – Da Norton ständig auf Ihrem Gerät ausgeführt wird, wird viel Speicher benötigt. Da es viel RAM beansprucht, kann es dazu führen, dass andere Programme und Apps langsam arbeiten.
  • Preis – Sie müssen ein Abonnement erwerben, um die Norton-Software verwenden zu können. Wenn man bedenkt, dass es andere kostenlose Antivirenprogramme gibt, könnte die Abonnementgebühr für einige ein Deal-Breaker sein.
  • Deinstallation – Wenn Sie sich jemals entscheiden, Ihre Norton-Software zu deinstallieren, werden Sie es schwer haben. Selbst wenn Sie es löschen, können Sie Spuren der Software auf Ihrem Computer finden, sodass es nicht einfach ist, es vollständig zu entfernen.

Deaktivieren von Norton-Pop-Ups: Erklärt

Jetzt haben Sie erfahren, wie Sie Norton-Pop-ups deaktivieren. Wenn Sie Ihren Computer vor Viren schützen möchten, aber keine unnötigen Benachrichtigungen erhalten möchten, stellen Sie sicher, dass Sie die Schritte in unserer Anleitung befolgen, und Sie werden keine Probleme haben.

Haben Sie schon einmal Norton-Software verwendet? Sagen Sie es uns im Kommentarbereich unten.