Entertainment

Sony Vegas Pro 9 Testbericht

661 £ Preis bei Überprüfung

Adobe Premiere Pro und Apple Final Cut Pro dominieren den Videoproduktionsmarkt für Enthusiasten, aber Sony Vegas Pro ist eine glaubwürdige Alternative. Es begann als reine Audioanwendung und entwickelte sich zu einem esoterischen Videoeditor mit einigen Macken, aber auch einigen einzigartigen Stärken. Heute behauptet es sich gut gegen die etabliertere Konkurrenz.

Sony Vegas Pro 9 Testbericht

Die Audiobearbeitung bleibt ein Highlight. An drei Stellen wird die Lautstärke angepasst und Audioeffekte angewendet: pro Clip, pro Spur und am Master-Ausgang. Es ist auch möglich, unabhängige Lautstärkehüllkurven auf Spuren anzuwenden und Clips ein- und auszublenden. Dies mag übertrieben erscheinen, ist aber in Wirklichkeit äußerst befreiend und ermöglicht es dem Benutzer, Probleme an der Quelle anzugehen.

Neu in dieser Version ist eine Mischkonsolenansicht, die die Parameter der Audiospur auf eine für Musiker vertrautere Weise darstellt. Adobe und Apple bieten separate Audiobearbeitungsanwendungen zur Verwendung mit ihren Videoeditoren an, aber Vegas Pro benötigt kaum eine.

Eine weitere Stärke von Vegas Pro ist die optimierte Benutzeroberfläche. Die Navigation in der Timeline ist extrem schnell und die Tastenfunktionen sind auf eine kleine Anzahl von Mausklicks und Tastaturbefehlen reduziert. Da die Reaktion auf Benutzereingaben Priorität hat, werden das Vorschaufenster und die Miniaturansichten der Zeitachse ohne Verzögerung aktualisiert.

Der Vorschaumonitor reagiert jedoch nicht immer so schnell. Wie bei jeder Bearbeitungssoftware hat Vegas Pro mit HD-Auflösungen und anspruchsvollen Video-Codecs wie AVC nichts zu tun. Es unterstützt jetzt Vista 64-Bit, und das ist eine sinnvolle Option für alle, die planen, mehrere HD-Streams zu manipulieren. Die RAM-Beschränkungen von 32-Bit-Windows führten dazu, dass der Software der Speicher knapp wurde, als wir versuchten, sehr komplexe Timelines mit mehreren AVCHD-Clips, hochauflösenden Bildern und vielen Effekten zu rendern.

Verschiedene andere Optimierungen zielen darauf ab, die Vorschauleistung zu verbessern, z. B. eine Option, mit der die Software die Vorschauqualität automatisch anpassen kann, um eine reibungslose Wiedergabe zu priorisieren. Es ist eine kluge Idee, aber wir haben festgestellt, dass der häufige Qualitätswechsel nicht weniger ablenkt als die ausgelassenen Frames, die vermieden werden sollen. Eine bessere Lösung für AVCHD-Filmmaterial besteht darin, es in ein weniger anspruchsvolles Format wie MPEG-2 zu konvertieren, aber ein Batch-Konverter-Tool ist nicht enthalten. Das Plug-in Production Assistant dient diesem Zweck neben verschiedenen anderen nützlichen Tricks, ist aber mit 125 £ zzgl. MwSt. nicht billig.

Es gibt eine gute Portion neuer kreativer Funktionen. Glint, Rays und Starburst sind ausgeklügelte Lichteffekte, die sowohl in subtilen als auch in auffälligeren Rollen gut funktionieren – sehen Sie sich die Beispiele unter //tinyurl.com/vegasfx an. Defocus emuliert den Weichzeichner eines Objektivs und bietet die Möglichkeit, Glanzlichter auszublenden und die Form seiner virtuellen Blendenlamellen anzupassen. Der Effekt „Fülllicht“ hebt die Helligkeit von Schatten an, um verborgene Details sichtbar zu machen.

Und dann gibt es noch Soft Contrast, das ausgeklügelte Kontrastmanipulation mit Diffusion, Farbtönen, Vignette und weichem Eckenfokus kombiniert, um einige hervorragende Filmemulationseffekte zu erzielen. Es kann nicht mit den dramatischen Ergebnissen des Magic Bullet Movie Looks HD-Plug-Ins mithalten, das in früheren Versionen von Vegas Pro enthalten war. Es hebt jedoch die Beschränkung von Movie Looks auf vordefinierte Vorlagen mit voller Kontrolle über die Einstellungen auf.

Die meisten der verbleibenden neuen Funktionen umfassen Kompatibilitäts- und Workflow-Verbesserungen. Vegas Pro unterstützt jetzt Videoauflösungen bis zu 4.096 x 4.096, Gigapixel-Bilder und die native Bearbeitung von XDCAM EX- und RED-Material. Aktualisierte YouTube-Exportvorlagen nutzen die kürzlich erfolgte Umstellung der Website auf 720p HD. Die begleitende DVD Architect-Anwendung ist unverändert, aber das ist fair, wenn man bedenkt, dass Vegas Pro 8-Benutzer kürzlich ein kostenloses Update auf DVD Architect 5 erhalten haben. Es bleibt ein hervorragendes Authoring-Tool für DVDs und Blu-ray-Discs.

Einzelheiten

Software-Unterkategorie Videobearbeitungssoftware

Betriebssystemunterstützung

Betriebssystem Windows Vista unterstützt? Jawohl
Betriebssystem Windows XP unterstützt? Jawohl