PC & Handy

So erkennen Sie, ob jemand Life360 ausgeschaltet hat

Es ist ganz einfach zu erkennen, wenn jemand Life 360 ​​ausschaltet. In seinem Profil erscheint unter dem Beacon eine Meldung: „Standortfreigabe pausiert“. Die Karte zeigt ihrerseits den zuletzt aufgezeichneten Standort an.

So erkennen Sie, ob jemand Life360 ausgeschaltet hat

Das heißt, die Dinge sind nicht immer so einfach. Die Meldung kann aus anderen Gründen als der Deaktivierung der Standortverfolgung angezeigt werden. Darüber hinaus gibt es weitere Meldungen, darunter das Ausrufezeichen („!“). Im Detail behandelt dieser Artikel das Deaktivieren von Life360 und bietet eine Erklärung für jede Benachrichtigung.

Ist Life360 deaktiviert?

Es gibt verschiedene Methoden, die ein Benutzer ausführen kann, um seinen Standort auf Life360 zu deaktivieren, und wir werden diese weiter unten besprechen. Aber im Moment gibt es ein paar Möglichkeiten, um festzustellen, ob die App deaktiviert ist oder nicht.

Wenn Sie Life360 auf Ihrem Telefon aufrufen, wird eine Liste der Personen in Ihrem Kreis angezeigt. Links neben dem Namen jeder Person wird der Batterieprozentsatz angezeigt. Wenn kein Batterieprozentsatz verfügbar ist, hat der Benutzer die App wahrscheinlich deaktiviert.

Wenn neben ihrem Namen der Status "Standort im Hintergrund aus" angezeigt wird, befindet sich ihr Telefon möglicherweise im Energiesparmodus oder sie hat die Einstellungen ihres Telefons angepasst, um die Akkulaufzeit zu verlängern. Dies bedeutet jedoch in der Regel, dass Sie sie auch nicht verfolgen können.

Der Status „Standortberechtigungen aus“ bedeutet, dass sie das GPS des Telefons deaktiviert oder die GPS-Berechtigungen für Life360 verweigert haben.

Schließlich bedeutet der Status "Kein Netzwerk oder Telefon aus", dass sie entweder ihr Telefon ausgeschaltet haben oder sich außerhalb der Reichweite befinden.

So deaktivieren Sie die Standortfreigabe

Um Life360 zu starten, tippen Sie im Menü Einstellungen auf und wählen Sie Standortfreigabe. Klicken Sie auf die Schaltfläche neben Ihrem Namen und Profilbild, um die Freigabe auszuschalten. Sie sollten wissen, dass es keinen Hauptschalter gibt, um die Option für alle Kreise auszuschalten, was bedeutet, dass Sie die Schritte für jeden Kreis wiederholen müssen.

Standort teilen

Sobald die Freigabe deaktiviert ist, erscheint neben dem Benutzernamen die Meldung „Standortfreigabe pausiert“, damit sie für alle im Kreis sichtbar ist.

So deaktivieren Sie die Laufwerkserkennung

Angesichts des Namens ist es nicht schwer zu erraten, dass die Drive Detection Ihre Fahrroutine im Auge behält. Die Daten umfassen Ziel, Route, Höchstgeschwindigkeit sowie ggf. unerwartete Ereignisse. Diese Informationen können über das Benutzerprofil abgerufen werden.

Um diese Funktion zu deaktivieren, greifen Sie auf Einstellungen zu und tippen Sie unter Universaleinstellungen auf Laufwerkserkennung. Auch hier müssen Sie nur auf die Schaltfläche tippen, um sie auszuschalten. Beachten Sie, dass dadurch auch die Absturzerkennung für Drive Protect-Abonnenten deaktiviert wird.

Antriebserkennung aus

Unabhängig von Ihrem Life360-Plan gibt es keine Benachrichtigung oder Nachricht, dass ein Mitglied die Drive-Erkennung deaktiviert hat. Tatsächlich ist keine erforderlich, die Fahrdaten erscheinen einfach nicht in der App. Daher ist es leicht herauszufinden, dass eines der Mitglieder es deaktiviert hat.

Sachen zu wissen

Life360 verfügt nicht über eine Schaltfläche, die alle Funktionen ausschaltet. Sie müssen jeden einzeln deaktivieren, obwohl das Abmelden von der App für alle Funktionen genauso funktioniert wie der Hauptschalter. Die App zeigt jedoch möglicherweise Ihren zuletzt aufgezeichneten Standort an und Sie erhalten eine Nachricht, wenn Sie sich abmelden.

Es gibt keine Möglichkeit, ein Kreismitglied daran zu hindern, eine oder alle Tracking-Funktionen zu deaktivieren, selbst wenn Sie ein Administrator oder Premium-Benutzer sind. Dies liegt daran, dass die Apps zur Standortverfolgung mit einem fairen Anteil an Kontroversen verbunden sind, wobei Benutzer wählen können, ob sie die Daten teilen möchten.

Standortdienste deaktivieren

Eine andere Möglichkeit, Life360 zu deaktivieren, besteht darin, die Standorteinstellungen vom Smartphone aus zu deaktivieren. iPhone-Benutzer können beispielsweise die App Einstellungen starten, zu Life360 navigieren und den Standort auf Nie setzen. Das gleiche Menü ermöglicht dann Motion & Fitness Tracking, wodurch die App vollständig deaktiviert wird.

Leben360

Trotzdem können Sie sofort erkennen, dass etwas nicht stimmt. Im Profil des Mitglieds wird eine der folgenden Meldungen angezeigt: „Kein Netzwerk oder Telefon aus“, „GPS aus“ oder „Standort/GPS ausgeschaltet“. Dies ist auch der Fall, wenn das Ausrufezeichen neben dem Profil der Person erscheint.

Gibt es Fehlalarme?

Leider kommt es zu Fehlalarmen. Wenn Sie eine der Nachrichten sehen, bedeutet dies nicht, dass der Benutzer die App absichtlich deaktiviert hat. Dies sollte natürlich nicht für die Meldung "Standortfreigabe pausiert" gelten, aber einige Benutzer berichteten, dass sie beim Abmelden von der App aufgetaucht ist.

So oder so ist es bei False Positives so, dass die Software jede Änderung der Schlüsselparameter registriert. Dazu gehören unter anderem der Akkustatus des Smartphones, die Netzwerkverbindung, Mobilfunkdatenlimits und mehr.

Um die Dinge ins rechte Licht zu rücken: Wenn sich ein Kreismitglied an einem Ort mit schlechtem Empfang befindet oder das mobile Datenlimit erreicht, wird die App deaktiviert. Gleiches gilt, wenn der Akku unter 20 % sinkt oder das Telefon ausgeschaltet wird. Außerdem scheint die App ausgeschaltet zu sein, wenn sich das Smartphone im Energiesparmodus befindet.

Hinweise zum Missbrauch des Systems

Einige Benutzer können die Life360-Software nutzen, um vorübergehend vom Netz zu gehen, ohne die Standortfreigabe zu deaktivieren. Die häufigsten Hacks bestehen darin, das Smartphone in den Flugzeugmodus zu versetzen, Wi-Fi auszuschalten oder die Hintergrundaktualisierung der App in den Einstellungen des Telefons zu deaktivieren.

So können sie beispielsweise eine Fahrt unternehmen, ohne dass die Software ihren Standort, ihre Geschwindigkeit und ihre Route verfolgt. Im Gegenzug wird eine Meldung angezeigt, dass das WLAN oder das GPS des Mitglieds nicht richtig funktioniert, sodass Sie nicht übersehen, dass etwas vor sich geht.

Verpassen Sie nichts

Wenn alles gesagt und getan ist, können Sie leicht sehen, wenn jemand Life360 ausschaltet. Aber können Sie sicher sein, dass sie es absichtlich getan haben? In den meisten Fällen ist die Antwort negativ, es sei denn, Sie sehen die Meldung „Standortfreigabe pausiert“?

Wie oft überprüfen Sie, ob andere Mitglieder Life360 deaktiviert haben? Haben Sie jemals daran gedacht, es auszuschalten? Fühlen Sie sich frei, uns mehr in den Kommentaren unten zu erzählen.