Geräte

Google SketchUp 6-Rezension

Im Laufe der Jahre hat es SketchUp von @Last Software geschafft, eine kleine Fangemeinde, insbesondere unter Architekten, für seinen tapferen Versuch zu gewinnen, 3D-Modellierung so einfach wie 2D-Zeichnen zu machen. Das Schicksal des Programms änderte sich radikal, als es ein Plug-in hinzufügte, um seine Modelle direkt in Google Earth zu integrieren. Google wurde darauf aufmerksam, kaufte das Unternehmen, fügte neue internetbasierte Funktionen zum Suchen und Teilen von Modellen hinzu und öffnete das umbenannte und jetzt völlig kostenlose Google SketchUp für einen ganz neuen Markt.

Google SketchUp 6-Rezension

Für dieses erste große Update unter der Marke Google wurde die SketchUp-Benutzeroberfläche überarbeitet, um sie für ein neues, breiteres Publikum zugänglicher zu machen. Standardmäßig wurde die Hauptsymbolleiste vereinfacht, es gibt eine neue Instructor-Palette, die Komponenten- und Materialbrowser wurden optimiert und die neue Farbgebung von Himmels- und Bodenebenen sowie die Aufnahme einer Standardfigur in neue Szenen erleichtern die Orientierung erheblich. Am wichtigsten ist, dass SketchUp jetzt eine schnellere Handhabung bietet – Google behauptet für einige Vorgänge bis zu fünfmal schneller.

Die grundlegenden Zeichenfunktionen von SketchUp wurden auch mit neuen Modifikatortasten einfacher zu verwenden, mit denen Sie schnell Kopien von Objekten erstellen und die Richtung erzwingen können, in der eine Linie gesperrt werden soll. Eine erweiterte Zeichnungsleistung kommt durch Verbesserungen der Schnittfähigkeiten, die jetzt auf aktuell ausgewählte Objekte oder auf die aktuelle Gruppe oder Komponente beschränkt werden können. Es gibt auch einen Einfügen-in-Place-Befehl, der es einfach macht, Auswahlen nach Belieben in und aus der Geometrie zu verschieben.

Die Textfunktionen von SketchUp wurden ebenfalls überarbeitet. Neben der bestehenden Möglichkeit, Text und verknüpfte Anmerkungen zu erstellen, die entweder auf dem Bildschirm fixiert bleiben oder dem Objekt folgen, mit dem sie verknüpft sind, können Sie jetzt eine feste Höhe für Text festlegen, sodass sich seine Größe wie das Modell selbst je nach Zoom ändert Niveau. Es gibt auch ein neues 3D-Textwerkzeug, mit dem Sie Schriftart, Größe und Extrusionstiefe festlegen und tatsächliche Geometrie erstellen können, die Sie in Ihre Szene einfügen können.

Die beeindruckendste Neuerung ist die Photo Match-Funktion. Der Zugriff erfolgt über eine neue schwebende Palette, aus der Sie Ihre Bilder laden. Basierend auf dem Foto können Sie schnell horizontale und vertikale Linien markieren, z. B. basierend auf den Fenstern eines Gebäudes, und dann einen zentralen Ursprung festlegen, z. B. den Punkt, an dem sich zwei Wände treffen. Anhand dieser Informationen berechnet SketchUp die Kameraposition, das Sichtfeld und die Perspektive entsprechend, sodass Sie die Geometrie Ihres Modells schnell aufbauen können, indem Sie das Bild – idealerweise mehrere Bilder, die als Szenen behandelt werden – als Leitfaden verwenden. Das Beste daran: Sobald Sie Ihre Geometrie fertiggestellt haben, können Sie Ihre Fotos einfach darauf projizieren, um ein sofort erkennbares strukturiertes Modell zu erstellen.

Anschließend können Sie Ihre fertigen Modelle in Google Earth integrieren und sie in der 3D-Galerie von Google veröffentlichen, wenn Sie sie teilen möchten. Um Ihre Modelle in weiteren 3D-basierten Workflows zu verwenden, benötigen Sie das kommerzielle Google SketchUp Pro 6, obwohl sich die Unterstützung des nativen SKP-Dateiformats verbreitet. Sie können jedoch weiterhin direkt drucken und auch in eine Reihe von Bitmap-Formaten ausgeben. Bevor Sie dies tun, müssen Sie jedoch Ihre Szene so aussehen lassen, wie Sie es möchten.

SketchUp ist nicht für die Erstellung fotorealistischer Renderings gedacht, daher gibt es keine erweiterte Kontrolle über Materialien oder Beleuchtung, obwohl Sie schnell Bitmap-Texturen anwenden und genaue orts- und zeitbasierte Schatten einrichten sowie Nebel hinzufügen können, um ein Gefühl von Tiefe zu erzeugen . Stattdessen ist SketchUp darauf ausgelegt, Zeichnungen zu erstellen, die aussehen, als wären sie von einem Zeichner erstellt worden. In dieser neuesten Version wurden die Möglichkeiten zur Erstellung dieser künstlerischeren Renderings um „Skizzeneffekte“ erweitert, die Linien lockerer und handgezeichnet erscheinen lassen, und Wasserzeichen, die verwendet werden können, um Bilder zu brandmarken oder ihnen eine strukturierte Oberfläche zu verleihen wie zum Beispiel Leinwand. Es gibt auch eine zentrale Stilpalette, in der Sie aus einer Reihe von voreingestellten Rendering-Effekten auswählen, diese anpassen und Ihren eigenen Hausstil erstellen können.