Geräte

Adobe OnLocation CS3-Rezension

Adobe hat dem CS3 Production Premium-Bundle (Web-ID: 117832) eine Reihe von Anwendungen hinzugefügt, aber eine war erst mit der vollständigen Verkaufsversion verfügbar – OnLocation CS3. Sein Vorgänger, DV Rack, konnte als eigenständige Version erworben werden, aber diese Iteration ist nur mit der vollständigen CS3 Production Premium oder Premiere Pro CS3 zu finden.

Adobe OnLocation CS3-Rezension

Das Erbe von OnLocation stammt von Serious Magic, einem Unternehmen, das Adobe 2006 in sein Portfolio aufgenommen hat. Wie der Name schon sagt, zielt die Anwendung eher auf die Arbeit mit Videos im Feld als auf das Schnittstudio ab. Aus diesem Grund wird es auf einer eigenen Installations-CD mit eigener Seriennummer geliefert, sodass Sie es nicht auf demselben PC wie die restlichen Production Suite-Apps installieren müssen. Tatsächlich soll der primäre Host von OnLocation ein Laptop für eine einfache mobile Bereitstellung sein.

Starten Sie die Software und Sie werden mit einer Benutzeroberfläche begrüßt, die überhaupt nicht an die aktuelle Standard-GUI von Adobe erinnert, da die Komponenten von OnLocation versuchen, wie das Studio-Kit auszusehen, das sie nachahmen. Für diejenigen, die Erfahrung mit solchen Geräten haben, ist dies ein Segen, aber Leute, die einen eher softwareorientierten Hintergrund in der Videoproduktion haben, können abgeschreckt werden. Insbesondere die Konfigurationsmenüs des Field Monitors, obwohl sie mausgesteuert werden, sehen aus wie die, die Sie in einem Camcorder sehen, und nicht wie ein Windows-Dialogfeld. OnLocation besteht aus einem Containerfenster, in das 13 Komponenten geladen werden können. Diese können nach Belieben verschoben und angedockt werden, sind jedoch nicht in der Größe veränderbar. Daher können einige Komponentenkombinationen auch etwas chaotisch sein.

Die Hauptkomponente ist der Field Monitor, der 4:3, 16:9 oder 720p sein kann. Schließen Sie einen Camcorder über FireWire an und Sie können seine Ausgabe in der Vorschau anzeigen – entweder den Live-Stream im Kameramodus oder was auch immer aus dem VTR-Modus wiedergegeben wird, obwohl es für letzteren keine Fernbedienung gibt. Es gibt ausführliche Anweisungen zur Verwendung der Farbbalken zum Einstellen des Field Monitors, sodass er eine genauere Ansicht der Aufzeichnungen Ihres Camcorders als sein eigenes LCD bietet.

Der Field Monitor arbeitet mit dem DVR-1500 Direct-to-Disk Recording Controller zusammen, der Videos von DV-, HDV- und DVCPro HD-Quellen über FireWire aufnehmen kann. DV kann in AVI Typ 1 oder Typ 2 oder QuickTime aufgezeichnet werden. HDV und DVCPro HD können entweder als MPEG-Programm oder als M2T-Transportstrom erfasst werden.

Der DVR hat viele nützliche Funktionen. Abgesehen davon, dass Sie Ihre Aufnahmen sofort überprüfen können, ohne ein Band vor- und zurückspulen zu müssen, kann es DV-Timecode aufnehmen. Dies ist kompatibel mit Adobe Premiere Pro, aber auch Apple Final Cut Pro, wenn Sie QuickTime aufnehmen. Die Shot Saver-Funktion puffert bis zu 30 Sekunden vor. Wenn Sie also ein paar Sekunden zu spät auf die Aufnahme klicken, um etwas aufzunehmen, enthält die Datei immer noch das Ereignis plus ein wenig Preroll.

Die Aufnahme kann auch auf verschiedene Weise ausgelöst werden. Sie können dies entweder mit dem Camcorder synchronisieren – so erhalten Sie identisches Filmmaterial auf Band und Festplatte – oder von OnLocation aus starten. Es gibt auch Motion-Sensing-, Stop-Motion- und Zeitraffer-Funktionen, die jedoch bei der Arbeit mit HDV nur mit dem MPEG-Aufnahmeformat verfügbar sind, nicht mit M2T. Sie können auch nur eine Instanz der DVR-1500-Komponente laden, sodass OnLocation nicht für Multicam-Aufnahmen verwendet werden kann. Dazu benötigen Sie mehrere Laptops mit mehreren Kopien von OnLocation, einen für jede Kamera. Sie können mehrere Kameras anschließen und zwischen ihnen wechseln, aber für jede ist eine FireWire-Karte erforderlich.

Die andere Seite von OnLocation ist das Monitoring-Toolset. Das SureShot-Kamera-Setup-Modul arbeitet mit den mitgelieferten Testkarten zusammen, um Ihnen bei der Feinabstimmung von Fokus, Belichtung und Weißabgleich am Camcorder zu helfen, um die besten Aufnahmen zu erzielen. Für die Hinterzimmer-Ingenieure da draußen stehen Live-Vectorscope- und Waveform-Monitore für Video sowie der Audio Spectrum Analyzer II zur Verfügung. Diese Tools können Sie auf Probleme mit dem Signal hinweisen, obwohl Sie wissen müssen, wonach Sie suchen müssen. Anschließend können Sie die Camcordereinstellungen entsprechend anpassen. Mit dem Spectra 60 Video Analyzer können Sie Intensitätsverteilungen in verschiedenen Farbräumen ablesen. Es gibt auch einen automatisierten Qualitätsmonitor, der Sie gemäß den Schwellenwerten, die Sie mit Schiebereglern festgelegt haben, über Video- und Audio-Clipping benachrichtigt.