PC & Handy

Ableton Live 6 Rezension

£302 Preis bei Überprüfung

Von den Dutzenden derzeit erhältlichen Softwaretiteln für die Musikproduktion ist Ableton Live einzigartig. Mit seinen Wurzeln in der Live-Performance bietet es dem Benutzer eine flüssige, flexible Benutzeroberfläche, die es oft mehr als Musikinstrument als im Aufnahmestudio erscheinen lässt. Dennoch zeichnete sich Version 5 sowohl bei der Performance als auch bei der Aufnahme aus, mit umfassender MIDI/Audio-Bearbeitung und -Mischung, die auf dem Live-Performance-Toolset basiert. Version 6 setzt diesen Weg fort, mit einer Reihe neuer Funktionen zusätzlich zu einer ansonsten unberührten Benutzeroberfläche.

Ableton Live 6 Rezension

Laut Ableton war die am häufigsten nachgefragte Funktion die Videounterstützung. Live 6 verpflichtet mit der Möglichkeit, QuickTime-Videos zu importieren und enthält in charakteristischer Weise eine ungewöhnliche Wendung. Warp-Marker können QuickTime-Dateien genauso hinzugefügt werden wie Audioaufnahmen, werden jedoch so verwendet, dass das Tempo der Musik den Cue-Punkten im Video folgt. Dies macht es einfach, Audio-Events mit Video-Cues zu verbinden. Der Soundtrack des Videos wird wie jeder andere Audiokanal verarbeitet und es ist möglich, Videodateien auf einer Timeline zu trimmen und sogar zu kombinieren. Es ist jedoch enttäuschend, dass Videos in der Sitzungsansicht nicht sofort zerhackt und neu angeordnet oder als DV-Stream an einen FireWire-Anschluss geleitet werden können.

Instrumenten- und Effekt-Racks erhöhen die Flexibilität beim Signal-Routing von Live. Wie bei den in Version 5 verwendeten Gerätegruppen kann ein Rack aus einer Reihe von Instrumenten- oder Effekt-Plug-Ins zum einfachen Speichern und Abrufen bestehen. Racks können aber auch parallel geroutete Plug-Ins enthalten. Dies ermöglicht die Erstellung komplexer Multieffekt-Konfigurationen, aber noch wichtiger, die Kombination von Instrumenten auf einem einzigen Kanal. Diese können entweder für satte, komplexe Klänge geschichtet oder nach Tonart oder Velocity aufgeteilt werden, sodass sich der Klang je nach Tonhöhe oder Velocity (Lautstärke) der MIDI-Performance ändert. Acht Makro-Regler können so eingestellt werden, dass sie eine beliebige Kombination anderer Regler innerhalb eines Racks steuern, entweder für den schnellen Zugriff auf Tastenfunktionen oder um Instrumente oder Effekte zu erzeugen, die mit der Drehung eines einzigen Reglers morphen. Racks erweitern den Umfang des eingebauten Basis-Sampler-Instruments (bekannt als Simpler) und sind für jeden, der Live verwendet, um mit einem MIDI-Keyboard auf der Bühne zu spielen, von unschätzbarem Wert.

Die Essential Instrument Collection ist eine 14-GB-Instrumentenbibliothek für Simpler, die mit der Box-Version von Live 6 gebündelt ist. Sie ist überraschend leicht auf abstrakte und elektronische Klänge und konzentriert sich stattdessen auf realistische Emulationen von Orchester- und anderen akustischen Instrumenten. Die Qualität ist im Großen und Ganzen ausgezeichnet, mit Highlights wie einem Flügel und einer Orchesterharfe. Alle Instrumente werden in verschiedenen Tonhöhen und Lautstärken mehrfach gesampelt, und viele verwenden separate Samples für den Körper und das Ende einer Note, was eine realistische Verjüngung des Endes von Streichernoten und ein Klunken nach Cembalonoten ergibt. Die Bibliothek ist jedoch lückenhaft, mit einem Fagott, das mit zunehmender MIDI-Velocity von sanft zu Nebelhorn springt, und ein paar anderen weniger angenehmen Presets. Während der Großteil von Ableton Live erstaunlich reaktionsschnell und zuverlässig ist, dauert das Laden einiger Sounds aus der Bibliothek auch einige Sekunden und die Wiedergabe kann in den ersten Sekunden anfällig für Störungen sein.

Live 5 war gut bestückt mit interessanten Audioeffekten, aber seine einzige Schwäche war die analoge Verzerrung. Version 6 behebt dies mit einem Dynamic Tube-Effekt, der von subtiler Röhrenwärme bis hin zu einem verwüsteten Gitarrenverstärker alles bietet. Regler wie Envelope, Attack und Release sind für einen Distortion-Effekt unorthodox, bieten aber ein ungewöhnliches Maß an Flexibilität. Außerdem bietet der verbesserte Saturator eine spektakuläre Reihe ungewöhnlicher Bedienelemente und eine dazu passende Klangpalette.