Internet

Sollten Sie Ihre WLAN-SSID übertragen oder versteckt halten?

Eine häufig gestellte Frage bezieht sich auf die Wi-Fi-Sicherheit und insbesondere darauf, ob die Übertragung Ihres Wi-Fi Service Set Identifier (SSID) ein Sicherheitsrisiko darstellt. Sollten Sie Ihre WLAN-SSID anzeigen oder versteckt halten? Lass uns mal sehen.

Sollten Sie Ihre WLAN-SSID übertragen oder versteckt halten?

Was ist eine SSID?

Die SSID ist der Name, den Ihr Gerät sieht, wenn es die Atemwege nach einem Netzwerk durchsucht. Wenn Sie den Standardmodus belassen, was Sie niemals tun sollten, enthält die SSID normalerweise den Namen Ihres Netzwerkbetreibers oder Router-Herstellers. Wenn Sie ihn ändern, wird der neue Name an jedes Gerät in Reichweite gesendet.

Die Idee einer SSID besteht darin, Ihnen mitzuteilen, welche Netzwerke verfügbar sind und welche Stärke sie von Ihrem bestehenden Standort aus haben. Mit dieser Einstellung können Sie besser entscheiden, mit welchem ​​Wi-Fi Sie sich verbinden möchten, entweder mit dem stärksten Signal oder mit dem, das den öffentlichen Zugang ermöglicht. Wenn Sie zu Hause sind, werden Sie natürlich darauf verlinken. Draußen ist die Signalstärke alles, wenn es um öffentliche Netze geht.

Ihr WLAN-Router sendet die SSID regelmäßig zusammen mit dem verwendeten Kanal und dem Sicherheitstyp. Die SSID ist nicht unbedingt erforderlich, damit sich drahtlose Geräte mit dem Netzwerk verbinden können, sie wird jedoch trotzdem übertragen.

Sollten Sie Ihre Wi-Fi-SSID übertragen oder versteckt halten?

Theoretisch würden Sie denken, dass die Nichtübertragung Ihres SSID-Signals es einem Hacker erschweren würde, auf Ihr Netzwerk zuzugreifen. Warum dem Hacker helfen, wenn es nicht nötig ist, oder?

In der Praxis hat das Verbergen der SSID keinen Einfluss auf die Sicherheit Ihres Netzwerks. Tatsächlich kann es mehr Probleme schaffen, als es löst. Hier ist der Grund.

Ihr WLAN-Router veröffentlicht die SSID im Beacon. Die SSID und Netzwerkinformationen werden jedoch auch in den Datenpaketen enthalten. Dieser Vorgang erfolgt, damit der Router weiß, wohin die Pakete gesendet werden sollen. Das Stoppen der SSID-Übertragung verhindert also nicht die Übertragung Ihrer Netzwerkdaten, da der Router sie benötigt, um den Verkehr zwischen den Geräten zu übertragen.

Jeder Hacker mit einem einfachen Netzwerk-Sniffing-Tool kann Ihre SSID in Sekundenschnelle herausfinden, auch wenn Sie sie nicht übertragen. Kostenlose Tools wie Aircrack, Netstumbler, Kismet und viele andere finden schnell die SSID, den Kanal, das Sicherheitsprotokoll und andere Informationen heraus.

Indem Sie Ihre SSID verbergen, erschweren Sie sich das Netzwerken und verhindern gleichzeitig, dass Ihr Netzwerk mehr Sicherheit erhält.

sollte-deine-sendet-dein-wi-fi-ssid-oder-es-versteckt-bleiben-3

Warum sollten Sie Ihre SSID nicht verbergen?

Es gibt Nachteile, wenn Sie Ihre SSID nicht übertragen, vor allem, wenn Sie einen älteren Computer verwenden. Windows 10 ist ziemlich gut in Wi-Fi-Netzwerken und kann eine Verbindung zu einem Netzwerk halten, unabhängig davon, ob Sie die SSID übertragen oder nicht. Ältere Windows-Versionen und Computer, die USB-WLAN-Adapter verwenden, haben Probleme, Netzwerke ohne SSID zu finden und zu halten.

Anstatt sich mit einer bekannten oder stärksten Verbindung zu verbinden, entscheiden sich ältere Computer und einige mobile Geräte für ein Signal mit geringerer Stärke mit einer gesendeten SSID. Obwohl keine SSID zum Herstellen einer Verbindung erforderlich ist, schien dies in ihren jeweiligen Betriebssystemen zu bevorzugen.

Windows XP und Windows 7 hatten dieses Problem ebenso wie frühere Versionen von Android. USB-Wireless-Dongles haben die Verbindung zu einem Windows 10-Computer unterbrochen, wenn keine SSID übertragen wird.

Obwohl es für eine stabile Verbindung nicht notwendig sein sollte, eine SSID zu haben, wird sie zumindest auf einer gewissen Ebene benötigt.

So erhöhen Sie die WLAN-Sicherheit

Wenn das Deaktivieren Ihrer SSID keine Auswirkungen auf die Sicherheit Ihres Netzwerks hat, was passiert dann? Wie können Sie Hacker und unerwünschte Eindringlinge aus Ihrem Wi-Fi-Netzwerk fernhalten? Lesen Sie weiter, und Sie werden sehen.

Es gibt drei Dinge, die Sie tun müssen, um Ihr drahtloses Netzwerk zu sichern:

  1. Verwenden Sie die WPA 2-Verschlüsselung
  2. Verwenden Sie einen starken Netzwerkschlüssel
  3. Ändern Sie den Benutzernamen und das Passwort Ihres WLAN-Routers

Idealerweise sollten Sie diese drei in dem Moment starten, in dem Sie Ihren Router auspacken. Die meisten Router von Drittanbietern erzwingen eine Passwortänderung, wenn Sie sich zum ersten Mal anmelden, einige Router von Netzwerkanbietern jedoch nicht. Ändern Sie in jedem Fall den Benutzernamen von "admin" und erfinden Sie das Passwort sofort neu. Die Standardeinstellungen sind genau das – sie sind für alle produzierten Router des gleichen Modells und Release gleich. Außerdem verwenden viele Hersteller dieselbe Standardeinstellung für die meisten ihrer Router.

Navigieren Sie zur Webseite Ihres Routers, und Sie finden die Einstellung wahrscheinlich unter Wireless. Die Einstellung „Persönlich“ oder „Unternehmen“ bedeutet nicht viel, es sei denn, Sie haben einen Router der Business-Klasse, aber die gebräuchlichste Haushaltsoption ist die Verwendung von WPA2/Personal.

Schließlich, wenn Sie Ihre SSID in eine persönliche, aber nicht identifizierbare SSID ändern, ändern Sie den Zugriffsschlüssel oder das Passwort in etwas Starkes. Je komplizierter Sie das Passwort gestalten können, desto besser, solange Sie es sich merken können!