PC & Handy

Sind Straight Talk-Telefone entsperrt?

Straight Talk ist kein perfekter Mobilfunkanbieter – zur Hölle, den „perfekten“ Mobilfunkanbieter gibt es wirklich nicht –, aber es zeichnet sich durch eine Sache wirklich gut aus: billig zu sein. Straight Talk ist ein Netzwerk, das ausschließlich von Walmart angeboten wird, obwohl Sie Ihren Geräteplan auffüllen können, wenn Sie bereits Kunde des Dienstes sind. Im Gegensatz zu anderen Prepaid-Anbietern können Sie bei Straight Talk Ihr virtuelles Netzwerk aus allen vier nationalen Anbietern auswählen: Verizon, AT&T, Sprint und T-Mobile. Dies bedeutet, dass Sie das Netz auswählen können, das Ihr aktuelles Telefon – tatsächlich fast jedes Telefon auf dem heutigen Markt – von Straight Talk unterstützt. Wenn Ihre Verizon-Rechnung zum Beispiel zu hoch geworden ist, als dass Sie sie rechtfertigen könnten, es aber auch das einzige Netzwerk in Ihrer Nähe ist, das den Anschein von Signalen empfängt, können Sie mit dem Mobilfunkanbieter, den Sie für richtig halten, zu Straight Talk wechseln am besten in deiner nähe.

Sind Straight Talk-Telefone entsperrt?

Dies ist an sich schon ein beeindruckendes Angebot, aber in unseren Recherchen haben wir festgestellt, dass die Preise pro Monat Dutzende von Dollar niedriger waren als bei einer Anmeldung über Verizon, bei gleicher Netzwerkstärke. Leider fällt Straight Talk in zwei Bereichen auseinander: Datengrößen und Familienpläne. Dies macht es für eine vierköpfige Familie schwierig, den Wechsel von Verizon oder AT&T zu Straight Talk zu rechtfertigen, obwohl ein einzelner Kunde über seinen Anschluss möglicherweise Hunderte von Dollar pro Jahr allein für Daten spart.

Wenn Sie Straight Talk also für einen Mobilfunkanbieter mit höheren Datenebenen oder besseren Optionen für Ihre Familie verlassen möchten, was ist mit dem Telefon, das Sie bereits besitzen? Sind Geräte, die über Straight Talk gekauft wurden, freigeschaltet oder bleiben Sie für immer beim Mobilfunkanbieter? Lassen Sie uns herausfinden, was ein entsperrtes Smartphone ist und wie Sie es zu Ihrem Vorteil nutzen können.

Was ermöglicht ein entsperrtes Smartphone?

Der größte Unterschied zwischen einem entsperrten und einem gesperrten Smartphone besteht darin, dass Sie Ihr Gerät bei anderen Mobilfunkanbietern verwenden können, sobald Sie eine kompatible SIM-Karte in Ihr Gerät eingelegt haben. Dies ist wirklich der einzige Unterschied zwischen einem gesperrten und einem entsperrten Gerät; Das Sperren oder Entsperren macht keinen Unterschied zum Installieren von Anwendungen oder zum Ausführen normaler Smartphone-Aufgaben wie das Senden von Textnachrichten, das Tätigen von Telefonanrufen und das Surfen im Internet. Es gibt jedoch noch einige andere Unterschiede zwischen einem entsperrten und einem gesperrten Gerät. Während Apple Updates für alle seine Telefone direkt abwickelt, werden Android-Updates normalerweise vom Mobilfunkanbieter veröffentlicht, nachdem der Hersteller die Software für das Gerät fertiggestellt hat. Dies bedeutet, dass OS-Updates für Android-Geräte gelegentlich in „Carrier-Tests“ geraten können, während entsperrte Geräte und Geräte anderer Carrier das Update bereits abgeschlossen haben.

Dies ist in erster Linie ein Problem mit Android. Apples eigener Marktanteil ist so groß, dass sie die Beschränkungen von Netzbetreibern wie Verizon und AT&T im Wesentlichen umgehen können. Android-Hersteller haben bei Mobilfunkanbietern größtenteils nicht diese Art von Schlagkraft; Sie brauchen ihre Geräte in Geschäften zu verkaufen, um mit ihren Geräten Geld zu verdienen, und sind bereit, ihr Telefon mit Apps von Mobilfunkanbietern und gesponserter Bloatware zu laden, die viele Android-Fans gewohnt sind, sie sofort auf ihrem Gerät zu deinstallieren oder zu deaktivieren. Der einzige Android-OEM mit der gleichen Leistung wie Apple ist Samsung, aber auch sie neigen dazu, hinter die Mobilfunkanbieter zurückzufallen. In einer positiven Entwicklung scheint Samsung auf eine eher Apple-ähnliche Vereinbarung mit Netzbetreibern hinzuarbeiten – ihre letzten mehreren Generationen von Geräten werden alle ohne jegliches Netzbetreiber-Branding ausgeliefert – aber sie erlauben Herstellern wie AT&T und Verizon immer noch, Apps wie DirecTV und Message+ zu installieren .

Wir sollten auch erwähnen, dass entsperrte Geräte dies nicht tun immer haben eine verbesserte Unterstützung gegenüber den Trägermodellen. Die freigeschalteten Versionen des Galaxy S7 und S7 Edge wurden berüchtigterweise monatelang länger auf Android 6.0 Marshmallow zurückgelassen als die Trägermodelle und erhielten schließlich das Update im Mai 2017. Zum Vergleich begannen die Trägermodelle das Update im Januar zu erhalten. und sogar das Verizon-Modell (das landesweit bekanntermaßen langsamste der vier Dienstanbieter) wurde im März auf Nougat aktualisiert.

Wenn Sie also ein iOS-Benutzer sind, besteht der einzige Unterschied zwischen einem entsperrten und einem gesperrten iPhone insgesamt darin, dass Sie Ihr Gerät problemlos auf alternativen Anbietern verwenden können. Unter Android ist der Unterschied etwas größer. Software-Updates kommen zu unterschiedlichen Zeiten und Ihr Gerät enthält Apps und andere vorinstallierte Software, die Sie nicht interessiert, wird auf Ihrem Gerät gefunden. Möglicherweise haben Sie auf der Rückseite (oder in einigen Fällen auf der Vorderseite) Ihres Geräts ein Carrier-Branding, obwohl einige OEMs endlich damit beginnen, sich davon zu entfernen. Und natürlich können Sie Ihr Gerät problemlos bei Ihrem Mobilfunkanbieter verwenden, während Sie bei den meisten Mobilfunkanbietern weiterhin WLAN-Anrufe und HD-Voice nutzen können.

Einfach. Ohne langfristigen Vertrag bleiben Sie nie bei Straight Talk hängen. Sie können die Pläne jeden Monat ändern. Wissen Sie, dass Sie im Urlaub sind und sich von Ihren üblichen WLAN-Hotspots fernhalten? Sie können für diesen Monat auf einen unbegrenzten Tarif upgraden. Sie haben Geldnot und müssen bei Ihrem Telefontarif sparen? Schalten Sie auf einen Basisplan herunter und halbieren Sie Ihre Rechnung. Es gibt keine langfristigen Verträge, keine Bonitätsprüfung und keine Altersvorgaben. Wenn Sie in Walmart einsteigen oder online gehen können, können Sie ein Telefon erhalten und eine Verbindung herstellen. Es gibt keine Einrichtungsgebühren oder Stornierungsgebühren oder solchen Unsinn. Es ist ganz einfach: Sie zahlen wie Sie gehen.

Was bedeutet es, wenn Leute sagen, dass ein Telefon gesperrt oder entsperrt ist?

Es gibt zwei Arten von Mobilfunknetzen: GSM (globales System für Mobiltelefone) und CDMA (Code Division Multiple Access). Sprint und Verizon verwenden CDMA, während T-Mobile, AT&T und fast alle anderen auf der Welt GSM verwenden. Die Unterschiede zwischen den Netzen sind technischer Natur und für die Verbraucher nicht wirklich wichtig; der einzige praktische Unterschied besteht darin, dass ein GSM-Telefon eine SIM-Karte enthält und ein CDMA-Telefon nicht. Dies bedeutet, dass CDMA-Telefone im Allgemeinen immer nur auf einem CDMA-Träger verwendet werden können; Wenn Sie mit Spring beginnen, bleiben Sie bei Sprint oder vielleicht Verizon hängen.

Was hat das mit dem „Sperren“ eines Telefons zu tun? Nun, da GSM-Telefone so flexibel sind, ist es einfach, sie von einem Netz in ein anderes Netz zu verschieben, indem Sie einfach die SIM-Karte wechseln. Das einzige Problem dabei aus Sicht der Netzbetreiber ist, dass Netzbetreiber oft das Telefon für Verbraucher als Teil ihres Serviceangebots finanzieren. Viele Leute zahlen keine 1000 US-Dollar oder noch mehr für dieses erstaunliche neue iPhone 17 oder was auch immer; Stattdessen zahlen sie eine höhere monatliche Rate und zahlen jeden Monat das Telefon ab. Der Mobilfunkanbieter möchte also nicht, dass Sie dieses schicke Telefon „kaufen“ und dann damit weggehen, indem Sie eine neue SIM-Karte einlegen und zu einem anderen Mobilfunkanbieter wechseln! Sie verhindern dies, indem sie das Telefon „sperren“, indem sie eine Kombination aus Hardware und Software verwenden, damit das Telefon nur in ihrem Netzwerk funktioniert.

Die meisten Mobilfunkanbieter haben Entsperrungsrichtlinien. Grundsätzlich entsperren sie Ihr Telefon auf Anfrage, sofern Sie bestimmte Kriterien erfüllen – normalerweise, dass Sie das Telefon besitzen und dem Mobilfunkanbieter kein Geld schulden und für eine bestimmte Zeit bei ihm waren. Sie behalten sich jedoch das Recht vor, dies abzulehnen, was Sie dazu zwingt, in der Nähe zu bleiben, wenn Sie nicht möchten. Sobald ein GSM-Telefon entsperrt ist, können Sie es bei jedem GSM-Anbieter verwenden, der Ihnen eine SIM-Karte verkauft.

Sind Straight Talk-Telefone gesperrt?

Wenn Sie Ihr Telefon über Straight Talk gekauft haben, ist Ihr Telefon standardmäßig für den Mobilfunkanbieter gesperrt, basierend auf der Vereinbarung, die Sie beim Kauf Ihres Geräts mit dem Unternehmen unterzeichnet haben. Straight Talk hat jedoch eine Entsperrungsrichtlinie (Abschnitt VII), und wenn Ihr Telefon entsperrt werden kann, wird Straight Talk der Anfrage nachkommen, sofern Sie diese Richtlinien befolgen:

    • Sie müssen die Telefonentsperrung anfordern, die für aktuelle und ehemalige Straight Talk-Kunden kostenlos ist, von nicht-ehemaligen Kunden jedoch möglicherweise eine Gebühr verlangt.
    • Das Telefon muss mindestens 12 Monate lang bei Straight Talk aktiviert sein, einschließlich eines Serviceplans.
    • Das Telefon darf nicht als gestohlen oder verloren gemeldet werden.

Es gibt eine Ausnahme für Militärangehörige, bei denen Straight Talk das Gerät nach Bereitstellung der Einsatzpapiere entsperrt. Wenn Ihr Telefon nicht entsperrt werden kann, Sie aber die von Straight Talk in der Verbrauchervereinbarung geforderten Voraussetzungen erfüllen, bietet Ihnen der Mobilfunkanbieter die Möglichkeit, eine Gutschrift für ein neues Gerät zu erhalten.

Nach der Entsperrung können Sie dieses Gerät bei jedem von Ihrem Telefon unterstützten Mobilfunkanbieter verwenden. Überprüfen Sie, welche Bänder Ihr Gerät unterstützt, bevor Sie versuchen, einen anderen Mobilfunkanbieter mit diesem Telefon zu verwenden.